Skip to main content
31. März 2017

Wir Steirer: „Asylanten lassen Kriminalität explodieren!“

Die bereits zehnte Ausgabe des freiheitlichen Magazins „Wir Steirer“ wird ab heute in der Steiermark verteilt.

In der März-Ausgabe des Magazins „Wir Steirer“ werden wieder Themen behandelt, die die Bevölkerung berühren: Unter anderem werden der massive Anstieg der Ausländerkriminalität in der Steiermark und die gescheiterte Flüchtlingspolitik thematisiert. Darüber hinaus wird über die Petition, die vor Kurzem von der Freiheitlichen Partei gegen das AKW Krško und zum Schutze der heimischen Bevölkerung initiiert wurde, berichtet.

Kriminelle Ausländer schnellstmöglich abschieben!
Die kürzlich präsentierte Kriminalstatistik 2016 bestätigt die Warnungen der Freiheitlichen, denn in dieser Datenaufzeichnung des BMI wird der massive Anstieg von straffälligen Asylwerbern verdeutlicht. Gesamtstatistisch gesehen stiegen im Vergleich zum Vorjahr die Anzeigen gegen sogenannte Flüchtlinge um 54,2 (!) Prozent an. Zudem erhöhte sich die Ausländerkriminalität in der Steiermark insgesamt um ein Fünftel.

Die Flüchtlingspolitik der SPÖ – Ein Scheitern auf ganzer Linie!
Während viele Steirer jeden Cent zweimal umdrehen müssen, scheinen die Mittel für Asylbegehrer offensichtlich niemals auszugehen. Seitens des Landes Steiermark sind in diesem Jahr, wie bereits 2016, jedenfalls unvorstellbare 110 Millionen Euro für die Grundversorgung von Asylwerbern vorgesehen. Besonders befremdlich ist, dass die rote Asylreferentin Doris Kampus abermals den Betreuungsschlüssel für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge von 62 auf 77 Euro erhöhte. Dies führte wiederum zu erhöhten Kosten des Landes zu Lasten der steirischen Bevölkerung.

Freiheitliche starteten Petition gegen das AKW Krško!
Krško liegt weniger als 70 Kilometer von der steirischen Grenze entfernt und befindet sich unmittelbar auf einer Erdbebenlinie. Der freiheitliche Nationalrat und Umweltsprecher der FPÖ im Parlament, Walter Rauch, startete eine Petition für die Schließung des AKW Krško. Weiters fordert die FPÖ angesichts der permanenten Bedrohungsszenarien einen vollständigen Verzicht auf die Nutzung von Atomkraft zur Energieerzeugung. Auf der Homepage des Parlaments kann man diese Initiative unterstützen (www.fpoe-stmk.at/AKWSTOPP).

Weitere Themen sind:
Hartberg – wie die ÖVP 64 Millionen Euro verschleuderte, Asyl-Massenunterkunft verschlingt Millionen, Freiheitliche gegen weiteres Asyl-Großquartier in Graz-Puntigam, Landesregierung fördert fragwürdige „Sexualpädagogik“, Wohnunterstützung verfassungswidrig? u.v.m. 


© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.